EM und Landwirtschaft
Alles Leben fußt auf einer gesunden Mikrobiologie. Somit sind Landwirte und Gärtner im Grunde Mikrobenmanager. Experten schätzen, dass im Darm und im Boden einige Millionen verschiedene Arten leben. Davon bestimmen aber nur einige wenige, ob ein Prozess gesund oder krank verläuft. Je nach Dominanz der gesund- oder krankmachenden, folgen alle anderen Arten der dominanten Gruppe.
Nach dieser Erkenntnis ist es nicht sinnvoll „klinisch rein“ zu arbeiten, sondern dafür zu sorgen, dass eine optimale mikrobielle Besiedlung aller Oberflächen sichergestellt wird, da das Mikrobenbiotop (milchsaures Milieu) pathogene Organismen integriert und an massenhafter Vermehrung hindert

Vorteile für die Landwirtschaft

In der Praxis erreichen die Betriebe durch den Einsatz von EM wesentliche Vorteile bei der Mist- und Güllefermentation, sowie bei der Umsetzung organischer Masse im Boden. Dadurch werden die Erträge in der Bodenproduktion und die Qualitäten positiv beeinflusst.EM-Silagen haben sehr gleichmäßige Silierqualitäten. Nachgärungen werden unterdrückt und diese Silagen haben sehr hohe aerobe Stabilität. Viehhaltung stinkt nicht – sie riecht artspezifisch. Betriebswirtschaftlich rechnet sich der Einsatz von EM, weil die Gesundheit der Tiere stabiler wird. EM-Kulturen enthalten keine genetisch veränderten Mikroorganismen. EM besteht aus gemischten Kulturen von Mikroben-Spezies, die sich weltweit in natürlicher Umgebung befinden.


Weitere Anwendungbereiche

Tipps zur EM-Verwendung im Haushalt
EM1 ist als Bodenverbesserungsmittel zugelassen und EMR ist ein vom Umweltbundesamt registrierter Reiniger und nur dafür zugelassen. Alle anderen Anwendungen geschehen auf eigenes Risiko.

EM vertilgt unerwünschte Gerüche

EM kann im täglichen Leben auf vielerlei Art und Weise verwendet werden. Es kann im ganzen Haus, insbesondere im Badezimmer, in Toiletten in der Küche versprüht werden, um unangenehme Gerüche zu beseitigen.

Rund 1 Kappe auf 1 Liter Wasser in Blumensprühflasche geben (mit EM1 in einer Woche, mit EMa in 2 Tagen verbrauchen), damit Räume besprühen, 4-10 Sprühstöße je nach Größe pro Raum. Besonders geeignet bei übel riechenden Toiletten oder Essensgeruch in Räumen, auch bei sonst immer muffigen Räumen, zum Beispiel schlecht zu lüftenden Kellern. Die tägliche Behandlung kann Schimmelbelastung mindern und reduziert wesentlich den Geruch von Zigarettenrauch.

EM-Keramik bindet Gerüche in Kühlschrank und Geschirrspülmaschine. Man verwendet 30 Keramikpipes lose oder als Kette.

EM hilft beim Putzen

4 bis 5 Esslöffel EMa in einen Eimer Putzwasser geben. Auf sonstige synthetische Putzmittel kann verzichtet werden. Fettschmutz etwas einweichen. EM eignet sich sehr (wie beim sonstigen Putzen) zum Fenster putzen, da das Glas besonders glatt wird und weniger Schmutz anzieht. Es wirkt auch antistatisch, es wird weniger Staub angezogen.

EMa (aktiviertes, vermehrtes EM1) ist die preiswerteste Lösung und sie ist auch effektiv. EMR ist auch eine Mikrobenlösung, der etwas Alkohol und Lavendel zugesetzt wird. Das erhöht die Reinigungskraft. EMC und EMCD sind von einem EM-Kollegen aus Australien entwickelt worden. Diese Reiniger werden mit extrem wenig Alkohol hergestellt, weil die sehr sorgfältig ausgesuchten Essenzen von Zitrone oder Lavendel die Stabilität und Effektivität sichern. Wenig Alkohol schützt die Hände.

EM löst Fett

Zur Beseitigung von sehr fettigem Schutz, zum Beispiel Fettschmiere oder Rückstände von Bohnerwachs bzw. Glanzmitteln werden die Flächen mit Reinigerverdünnung eingesprüht, die je nach Verschmutzungsgrad eine geraume Zeit einwirken muss. EM-Produkte lösen auch solchen festsitzenden Schmutz hervorragend.

EM erleichtert Autopflege

Sprühen Sie Ihr Auto vor Behandlung in der Waschstrasse mit EM ein, der Lack wird besonders glatt. EM pflegt den Lack, fester Schmutz löst sich besser. Auch die Innenreinigung mit EM-Verdünnung lohnt, auf einen besonderen Kunststoffreiniger kann verzichtet werden.

Putzwasserreste immer zum Gießen von Blumen und Bäumen nutzen, auch wenn es draußen schon nass ist!

EM fördert die Hygiene für Haustiere
Ob Hund, Katze, Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen oder Vogel: den Schlafplatz oder Käfig täglich mit 1 Sprühstoß pflegen, reduziert Gerüche und fördert die Hygiene. Schlafdecke oder Käfigboden können auch mit sehr wenig Keramik-Pulver aus dem Salzstreuer bestreut werden.

Topf- und Balkonpflanzen gedeihen besser mit EM

1 Teelöffel Keramik-Pulver pro Blumentopf, einmalig leicht einarbeiten
1x je Woche mit EM 1 Kappe EM auf einen Liter Gießwasser

Blumenerde mit EM aufwerten

Je 10 Liter Blumenerde 1 Liter Super-Bokashi und 2 Esslöffel EM-Keramik-Pulver untermischen, wieder in den Sack füllen, zwei Wochen (oder länger) an nicht zu kaltem Ort aufbewahren und dann als aufgewertete Pflanzerde verwenden. So kann auch gebrauchte Blumenerde für das nächste Jahr wieder aufbereitet werden. (Siehe auch besonderes Merkblatt Bokashi).

Schnittblumen halten länger mit EM

10 Keramik-Pipes in der Blumenvase hält Blumenwasser und Schnittblumen frisch.

EM-Keramik und -geschirr hält Lebensmittel frisch

5 Keramik-Pipes in die Aufbewahrungsdose für Käse, Wurst oder Fleisch hält besser die Lebensmittel frisch. Es gibt auch EM-Keramik-Geschirr, das die gleiche Wirkung hat.

EM verbessert Wasserqualität

20 Keramik-Pipes oder ein spezieller Keramik-Ring auf 2 Liter Wasser im Krug verbessern Qualtität und Geschmack von Trinkwasser aus der Wasserleitung.

EM reinigt Toiletten

Gemeinschaftstoiletten riechen oft intensiv nach Ammoniak mit seinem stechenden, widerlichen Geruch. Um die Ursache dieses Geruchs zu beseitigen, muss intensiv mit EMa Verdünnung behandelt werden, damit EM in die Spalten zwischen den Fliesen eindringen kann. Dort ist die Quelle des Geruchs.

Ein 35 mm Pipe im Urinal verhindert das Absetzen von Urinstein oder anderen Ablagerungen. Diese großen Pipes eigen sich auch sehr gut, um sie in die Wasserkästen von Toiletten einzubringen, ebenfalls zur Vermeidung unerwünschter Ablagerungen im Toilettenkasten und in den Toilettenbecken.